Orthopädische Knorpelregeneration

Knorpel und Knorpelschäden

Knorpel ist das Gewebe, das Knochenoberflächen voneinander trennt. Gelenkknorpel hat eine einzigartige Zusammensetzung und Struktur. Aufgrund seiner Eigenschaften kann er hohen Druck und Gleitkräfte aufnehmen und auf die Knochen übertragen. Er bildet außerdem eine perfekte gleitende, "selbstschmierende" Oberfläche, die ein Gleiten und Drehen der Knochen gegeneinander ermöglicht.

Verletzungen der Gelenke und des Gelenkknorpels können plötzlich bei Sport, Fitnesstraining und Unfällen auftreten. Da Knorpel über keine Blutgefäße verfügt und die Knorpelzellen selbst nur eine geringe Regenerationsfähigkeit haben, ist eine Heilung dieses Gewebes schwierig zu erreichen. Mit der Zeit werden unbehandelte Schäden größer, da der angrenzende Knorpel durch Ungleichmäßigkeiten an den Defekträndern zusätzlich geschädigt wird.

Knorpel regeneriert sich nicht von selbst. Zur Erneuerung von beschädigter Gelenksoberfläche haben sich drei Methoden als wirksam erwiesen. Dabei handelt es sich um die Mikrofrakturierung, die Autologe Chondrozyten Transplantation (ACT) und die Autologe Matrixinduzierte Chondrogenese (AMIC®).

 

 

 

Sanja_Saftic_140x140_01.jpg
Dr. Sanja Saftic
International Product Manager