Geistlich Combi-Kit Collagen

Geistlich Combi-Kit Collagen enthält Geistlich Bio-Oss® Collagen (100 mg) und Geistlich Bio-Gide® (16 x 22 mm) zusammen ergänzen sich optimal für kammerhaltende Maßnahmen und kleinere Knochenaugmentationen in ihren Eigenschaften.

 

Führende Zahnärzte vertrauen Geistlich Combi-Kit Collagen:

  • Die Geistlich-Biomaterialien zeichnen sich durch wissenschaftliche jahrelange erfolgreiche klinische Erfahrungen aus.
  • Die Behandlung von Extraktionsalveolen mit dem Geistlich Combi-Kit Collagen erhält zuverlässig das Kieferkammprofil4-6.
  • Gesteuerte Knochenregeneration (GBR) mit den Geistlich Biomaterialien liefert langfristig Volumenstabilität1 und Raumerhalt7.

Geistlich Combi-Kit Collagen ist in einer praktischen Kombinationspackung erhältlich:

  • Geistlich Bio-Gide® (16 x 22 mm)
  • Geistlich Bio-Oss® Collagen (100 mg)

“Periimplantäre Defekte können erfolgreich mit Geistlich Combi-Kit Collagen behandelt werden.”
PD Dr. Ronald E. Jung, Zürich, Schweiz

 

Geistlich Bio-Oss® Collagen ist ein natürliches Knochenersatzmaterial, das Volumen langfristig erhält1 und die Bildung von neuem Knochen unterstützt2. Der Geistlich Bio-Oss® Collagen Block lässt sich einfach formen und im Defekt positionieren3

Geistlich Bio-Gide® ist eine natürliche Kollagenmembran, die die Heilung oraler Gewebe bei der gesteuerten Knochenregeneration fördert. Aufgrund ihrer Barrierefunktion verhindert sie ein vorzeitiges Einwachsen von Weichgewebe. Zugleich unterstützt die Membran die Knochen- und Weichgeweberegeneration.

 

Referenzen:

  1. Mordenfeld AT, et al.: Clin Implant Dent Relat Res 2012, Oct 15 (Epub ahead of print).
  2. Cardaropoli D, et al.: Int J Periodontics Restorative Dent 2012, 32(4): 421-30.
  3. Trevisiol L, et al.: J Craniofac Surg 2012, 23(5): 1343-48.
  4. Fickl S, et al.: Journal of Clinical Periodontology 2008; 35: 356-63.
  5. Ackermann KL: Int J Periodontics Restorative Dent 2009; 29: 489-97.
  6. Perelman-Karmon M, et al.: Int J Periodontics Restorative Dent 2013, 32(4): 459-65.
  7. Jung RE, et al.: J Clin Periodontol 2013; 40(1): 90-98.