Home / Orthopädie Fachpersonen / Knorpelregeneration / AMMR

AMMR®

Meniskusschäden können oft nur durch eine teilweise oder vollständige Entfernung des Meniskus behandelt werden. Dies kann schwerwiegende Auswirkungen auf die Lebensqualität der Patienten haben, da viele Patienten nach einer Meniskektomie unter frühen degenerativen Veränderungen im Knie leiden. Später im Leben können sie sogar einen Gelenkersatz benötigen.

Dr. Tomasz Piontek war entschlossen, eine weniger invasive Alternative zur Meniskektomie zu finden und durch seine Forschung eine Technik zu entwickeln, die den Meniskus erhält.

Bei der All-Inside-Technik Arthroskopische Matrix-basierte Meniskusreparatur (AMMR®) wird der Meniskus mit Chondro-Gide® umwickelt. Die glatte Oberfläche der Kollagenmembran ist zu den Gelenkflächen gerichtet, ihre raue, poröse Seite zur Meniskusoberfläche.1,2 Die Membran wird auf dem Meniskus fixiert und Knochenmarkblutaspirat in den Raum zwischen Membran und Meniskus injiziert. In dieser geschützten "biologischen Kammer" unterstützen die zusätzlichen biologischen Faktoren den Heilungsprozess.

Die 5-Jahres-Erfolgsrate dieser «Wrapping Technik»  wurde in einer Studie mit 39 Patienten untersucht. Die Patienten wurden in zwei Gruppen eingeteilt: isolierte Meniskusreparatur und Meniskusreparatur mit gleichzeitiger ACL-Rekonstruktion. Die Behandlung zeigte sehr gute mittelfristige klinische und MRT-basierte Ergebnisse für komplexe Meniskusrisse sowie eine günstige Überlebensrate.3 Die in der ACL-Gruppe beobachteten Ergebnisse bestätigen die jüngsten Schlussfolgerungen in der Literatur, die auf ein Risiko für die Entwicklung von OA bei Patienten mit ACL-Verletzungen hinweisen.

​References

  1. Piontek et al., Pol Orthop Traumatol., 2012
  2. Piontek et al., Cartilage, 2016
  3. Ciemniewska-Gorzela et al., Cartilage, 2020